Leo Kofler auf Vortragsreise in der Noch-DDR

von Uwe Jakomeit Bei diesem Beitrag handelt es sich um einen (redaktionell leicht gekürzten) Nachdruck aus dem von Uwe Jakomeit u.a. herausgegebenen Band „Begegnungen mit Leo Kofler. Ein Lesebuch“ (Köln: PapyRossa 2011). Ursprünglich erschien er in der „Frankfurter Rundschau“ am 18.6.1990. Der 1907 geborene Gesellschaftstheoretiker und Sozialphilosoph Leo Kofler starb vor zwanzig Jahren, am 29.




Ganz normale Parteiarbeit

von Ralf Becker Der Liebknecht-Kreis Sachsen (LKS) hat sich als Landesweiter Zusammenschluss nach § 4 der Landessatzung gebildet und ist entsprechend durch den Landesvorstand anerkannt. Ihm gehören inzwischen mehr als 70 Mitglieder aus 12 Kreisverbänden an, auch aus anderen Landesverbänden gibt es Interesse. Mit zwei Broschüren ist er an die Öffentlichkeit getreten. Auf einer Website




Revolutionen im Zeugenstand

Matthias Middell erörtert in der RLS Leipzig neue Positionen der Geschichtsforschung von Wulf Skaun „Tut mir leid, Jungs“, entschuldigt sich Karl Marx, „war halt nur so ?ne Idee von mir“. Ronald Beiers berühmte Karikatur galt dem Bruch mit dem Kommunismus. Hätte Marx heute auch seine Metapher, Revolutionen seien Lokomotiven der Geschichte, revidiert? Selbstredend, war sich




Ende einer Posse, die mehr ist als das

von Kevin Reißig Ein lange vorhandenes Ärgernis hat ein Ende. Wer in den letzten Jahren die kleine, idyllisch gelegene Kreisstraße 8112 zwischen den beiden Erzgebirgsörtchen Sorgau und Nennigmühle befuhr, bekam einen schlimmen Anblick geboten: ein direkt am Hang entlang der Straße gelegenes sowjetisches Ehrenmal, bis in die Bausubstanz zerstört und der Witterung ausgeliefert. Es ist




Die absehbaren Krawalle von Heidenau

30 Polizisten Opfer diktatorischer Freistaatsbeschlüsse/ Bürgermeister und Kommunalparlamente werden in Sachsen von Schwarz-Rot ausgebremst/ Heidenauer CDU-Bürgermeister Jürgen Opitz staunt, wie seine Staatsregierung die Demokratie zerschreddert von Pieter Potgieter Man möchte heute nicht Polizist sein. Entweder – wie in Suhl – gibt es handgreifliche Auseinandersetzung in Flüchtlingsunterkünften oder, wie nun in Heidenau, davor. Eines aber bleibt



Zwischen Havelberg und Brandenburg – Impressionen von der BUGA 2015

von Ralf Richter Es wird hart diskutiert im Land Brandenburg. 20 Euro kostet eine Eintrittskarte für die BUGA – ist das nicht viel zu viel? Für Geringverdiener, Hartz IV-Empfänger? Wenn man sich unter einer BUGA-Eintrittskarte vorstellt, dass sie einen Tag für den eintägigen Eintritt zu einer großen „Show“ gilt, ist das zweifellos so. Doch so




Massenschlägereien unter Asylbewerbern – der Anfang einer neuen Entwicklung

von Pieter Potgieter Am heutigen Donnerstag erreicht eine Meldung aus Suhl die Beachtung der Medien bundesweit: Eine neue Massenschlägerei in einem Asylbewerberheim hat stattgefunden. Angeblich hat jemand ein paar Seiten aus einem Koran gerissen. Ergebnis: 15 Verletzte darunter vier Polizisten. Der Spiegel-Online erklärt uns nun endlich was es mit der Flüchtlingswelle auf sich hat –



Vor 75 Jahren Ermordung Trotzkis

von Dr. Florian Wilde Am 20. August 1940 zertrümmerte ein durch einen vom sowjetischen Geheimdienst angeheuerten Mörder geschwungener Eispickel den Schädel Leo Trotzkis und damit einen der brillantesten marxistischen Köpfe des 20. Jahrhunderts. So endete ein Leben, in dem sich wie in wenigen anderen die ganze Tragik des „Jahrhunderts der Katastrophen“ spiegelte. Aus einer jüdischen




Ein Schelm, der Böses dabei denkt …

von Peter Porsch Der Schelme (und Schelminnen) gibt es offensichtlich sehr viele, zumindest wenn es darum geht, Wirklichkeit und Wahrnehmung von sexueller Vielfalt in der Gesellschaft in Übereinstimmung zu bringen. BILD bildet da zum Beispiel in besonderer Weise: „Linke kämpft für mehr Schwul-Unterricht“. Das war eine Überschrift in der Dresdner Ausgabe vom 10.06.2015. „Schwul-Unterricht“? Was




Sachsen 2015: Eine erstarrte Gesellschaft?

von Kevin Reißig Strategiefindung braucht eine klare Analyse ihrer Ausgangslage. Der Entwurf des Leitantrages versucht sich daran und nimmt, ohne Anspruch auf Vollständigkeit, den Ist-Zustand der sächsischen Gesellschaft sowie die organisatorische Situation der LINKEN in den Blick. Wir dokumentieren als Exkurs einige Feststellungen zu wesentlichen Machtpfeilern der CDU. Im 25. Jahr der Einheit bietet Sachsen